Soziale Treiber

Soziale Treiber

Im Projekt „HyTrust“ werden die wesentlichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Implementierung der Wasserstoffmobilität in die Gesellschaft ermittelt. Dabei stehen die Akzeptanz der Technologie und das Vertrauen in die Technologie betreibenden Akteure im Vordergrund.

Ziel der vorliegenden Untersuchung war es zum einen, die international existierenden wissenschaftlichen Studien zu erfassen, in denen Szenarien, Visionen oder Roadmaps zur Einführung der Wasserstofftechnologie beschrieben sind. Es sollten solche Wasserstoffszenarien identifiziert werden, die für eine sozial nachhaltige und gesamtgesellschaftlich akzeptable Einführung dieser Technologie in Deutschland Vorbild sein könnten. Zum anderen sollten ergänzend zu den bisher stark technisch-ökonomisch ausgelegten Szenarien mögliche soziale Probleme, Hindernisse und Potentiale aufgedeckt werden und diese auf Auswirkungen auf existierende Planungen der Akteure geprüft werden.

Die technologisch ausgerichteten Roadmaps „Powertrains für Europe“ (McKinsey and Company 2010) und „GermanHy“ (2008), die eine der Hauptstützen der NOW für Aussagen zur erfolgreichen Implementierung der Wasserstofftechnologie darstellen, wurden in diesem Arbeitspaket entlang definierter Kriterien von Experten bewertet. Im Sinne einer „Bewusstseinsförderung“ wurde auf Basis der Erfahrungen und Ergebnisse des HyTrust-Projekts diskutiert und aufgezeigt, welche „sozialen Treiber“ in den existierenden Studien unberücksichtigt geblieben sind. Weiterhin wurden mögliche Konsequenzen auf den Erfolg der skizzierten Strategien aufgezeigt. Ziel war es aufzuzeigen, wo mögliche Hürden, aber auch Begünstigungen für die Verwirklichung der Roadmaps entstehen könnten, wenn „soziale Treiber bzw. Faktoren“ (nicht) beachtet werden. Es sollen Anstöße gegeben werden, wie der Systemwechsel im Mobilitätssektor hin zur Wasserstofftechnologie auch mit diesem Hintergrund vollzogen werden kann.

Bericht zum Herunterladen

Wasserstoff als Treibstoff

"Ich bin davon überzeugt, meine Freunde, dass das Wasser dereinst als Brennstoff Verwendung findet, dass Wasserstoff und Sauerstoff, die Bestandteile desselben, zur unerschöpflichen und bezüglich ihrer Intensität ganz ungeahnten Quelle der Wärme und des Lichts werden. Das Wasser ist die Kohle der Zukunft."

(Cyrus Smith in Jules Vernes Roman "Die geheimnisvolle Insel", 1875)

Laufzeit des Projekts: September 2009 – August 2013

Projektleitung:
Unabhängiges Institut für Umweltfragen e.V. (UfU)
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Tel.: 030-428 49 93-34
www.hytrust.de

Auftraggeber des Projekts ist das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung vertreten durch die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW).