HyTrust auf der Weltwasserstoffkonferenz

Mit einem Vortrag, zahlreichen Diskussionsbeiträgen und eigenen Forschungserhebungen gestalteten die HyTrust-Forscher die 18. Weltwasserstoffkonferenz (WHEC 2010) aktiv mit.

Ziel der Konferenz, die vom 17. bis 20. Mai 2010 in Essen stattfand, war es, den Grundstein für die zukünftige Markteinführung des Energieträgers Wasserstoff zu legen. Mit dabei waren renommierte Wissenschaftler und Techniker, aber auch Schüler und Lehrer, Studenten und Messebesucher. Insgesamt zählten die Veranstalter mehr als 2200 Teilnehmer.

In zehn Parallelsessions boten Vorträge einen Überblick über den aktuellen Wissenstand zu Fragen der Wasserstoffproduktion, seiner Speicherung, seinen portablen, stationären und mobilen Anwendungen, zu Umweltwirkungen oder zu Fragen der öffentlichen Akzeptanz. Die begleitende Fachmesse war gleichzeitig Schaufenster der deutschen Brennstoffzellen- und Wasserstoffaktivitäten. Und wer genug von Vorträgen und Messeständen hatte, konnte auch einfach mal selbst in ein wasserstoffbetriebenes Brennstoffzellenauto steigen und durch Essen fahren. Erstmals gab es einen Bürgertag, auf dem sich auch die breite Öffentlichkeit mit dem Thema bekannt machen konnte.

Wasserstoff als Treibstoff

"Ich bin davon überzeugt, meine Freunde, dass das Wasser dereinst als Brennstoff Verwendung findet, dass Wasserstoff und Sauerstoff, die Bestandteile desselben, zur unerschöpflichen und bezüglich ihrer Intensität ganz ungeahnten Quelle der Wärme und des Lichts werden. Das Wasser ist die Kohle der Zukunft."

(Cyrus Smith in Jules Vernes Roman "Die geheimnisvolle Insel", 1875)

Laufzeit des Projekts: September 2009 – August 2013

Projektleitung:
Unabhängiges Institut für Umweltfragen e.V. (UfU)
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Tel.: 030-428 49 93-34
www.hytrust.de

Auftraggeber des Projekts ist das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung vertreten durch die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW).