Bürgerkonferenz hat begonnen

Eines der Höhepunkte des HyTrust-Projekts hat begonnen: Die Bürgerkonferenz Mobil mit Wasserstoff. Neun Bürgerinnen und neun Bürger trafen sich am ersten Aprilwochenende auf Einladung des Unabhängigen Instituts für Umweltfragen (UfU)  im Gästehaus Blumenfisch am Berliner Wannsee. Ihr Ziel: die Diskussion der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie aus Bürgersicht.

An zwei Tagen konnte sich die Bürgergruppe intensiv über die neue Technologie informieren. Ein einführender Vortrag des Wasserstoff-Fachjournalisten Sven Geitmann erläuterte den Stand der Technik. In einem praktischen Versuch konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst Hand anlegen. Mit Hilfe eines Handgenerators erzeugten sie die Energie, die man braucht, um Wasserstoff per Elektrolyse herzustellen. Gleichzeitig wurde in Diskussionsrunden das Thema Mobil mit Wasserstoff besprochen. Es zeigte sich, dass die Bürgerinnen und Bürger nicht nur über das Wasserstoffauto selbst reden wollten. Schnell standen generelle Fragen wie die Zukunft der Mobilität, alternative Energieversorgung und gesellschaftlicher Wandel zur Debatte.

Am Ende der Bürgerkonferenz Mobil mit Wasserstoff, die an insgesamt drei Wochenenden im April und Mai 2011 stattfindet, wird ein so genanntes Bürgervotum stehen. Darin werden die Bürgerinnen und Bürger aus ihrer Sicht Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Wasserstoffautos ausloten. Außerdem werden sie die Anforderungen festhalten, die sie an die Umsetzung der Wasserstofftechnologie in den Mobilitätsalltag haben. Das Bürgervotum wird am 16. Mai 2011 im Bundespresseamt in Berlin feierlich prominenten Vertretern aus Politik, Wirtschaft und NGOs überreicht. Bis dahin bekommen die 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – die unentgeltlich an der Bürgerkonferenz teilnehmen – aber noch die Möglichkeit, selbst in Wasserstoffautos zu fahren, weitere Experten ins Kreuzverhör zu nehmen und Politiker nach ihren Standpunkten zu befragen.

Die Bürgerkonferenz Mobil mit Wasserstoff ist nicht die erste Veranstaltung dieser Art in Deutschland. Bislang wurden Bürgerkonferenzen zu den Themen Gendiagnostik, Stammzellen- und Hirnforschung und Nanotechnologie durchgeführt. Bürgerkonferenzen lehnen sich an das Modell der sogenannten Konsensus-Konferenzen aus Dänemark an. Sie ermöglichen die direkte Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an der öffentlichen Diskussion zu neuen Technologien.

Wasserstoff als Treibstoff

"Ich bin davon überzeugt, meine Freunde, dass das Wasser dereinst als Brennstoff Verwendung findet, dass Wasserstoff und Sauerstoff, die Bestandteile desselben, zur unerschöpflichen und bezüglich ihrer Intensität ganz ungeahnten Quelle der Wärme und des Lichts werden. Das Wasser ist die Kohle der Zukunft."

(Cyrus Smith in Jules Vernes Roman "Die geheimnisvolle Insel", 1875)

Laufzeit des Projekts: September 2009 – August 2013

Projektleitung:
Unabhängiges Institut für Umweltfragen e.V. (UfU)
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Tel.: 030-428 49 93-34
www.hytrust.de

Auftraggeber des Projekts ist das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung vertreten durch die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW).